Aufbau der Beckenbodenmuskulatur

Die Beckenbodenmuskulatur ist eine Mehrzweckwaffe: Sie liegt gut versteckt an zentraler Stelle im Körper, hält das Gewicht des Oberkörpers und verbindet ihn mit Hüften und Beinen. Durch das Zusammenspiel der Muskeln erfahren auch die Organe Halt und Stütze, die Blasen- und Darmfunktion werden beeinflusst ebenso wie die Vagina- und Penismuskulatur. Die Erschlaffung dieser Muskeln hat verschiedene natürliche Ursachen, wie zum Beispiel hormonelle Veränderungen in der Schwangerschaft oder im Alter und damit einhergehend eine Schwächung des Bindegewebes und der Muskeln.  Aber auch Haltungsschäden durch zu wenig Bewegung, oder falsche Belastung im Beruf können zur Schwächung beitragen. In vielen Berufsgruppen treten im Alter Harninkontinenz auf, weil zu viel, zu schwer, oder falsch gehoben wird. Aber auch das Schuhwerk, die beliebten High Heels, tragen dazu bei den Beckenboden falsch zu belasten und letztendlich zu schädigen.

Wie kann ich die Beckenbodenmuskulatur finden, um sie trainieren zu können? Stellen Sie sich vor Sie haben einen starken Harndrang und müssen einhalten. Genau diese Muskeln, die Sie zum Einhalten benutzen, sind die, die Sie trainieren wollen. Oder setzen Sie sich auf einen Stuhl und legen Sie Ihre Hände unter Ihren Po. Dann spannen Sie den Bereich zwischen Scheide und Darmausgang an – dann benutzen Sie die Beckenbodenmuskulatur. Männer sollten sich hinlegen und versuchen durch Anspannung der Beckenbodenmuskulatur den Penis aufzurichten. Oder Sie stellen sich vor sie hätten einen starken Harndrang und müssen einhalten – auch dann haben Sie ihre Beckenbodenmuskulatur gefunden.

Über Roman 17 Artikel
Hi, ich heiße Roman und blogge hier.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*