Ist Beckenbodentraining auch etwas für Männer?

Eine erschlaffte Beckenbodenmuskulatur ist kein frauenspezifisches Problem. Auch Männer können, wenn auch seltener, unter Problemen wie Harn- oder Darminkontinenz leiden. Ein trainierter Beckenbodenbereich verbessert aber auch die Qualität des Sexuallebens – insbesondere für Männer. Man kann sogar so weit gehen zu sagen, dass ein trainierter Beckenboden die Potenz stärkt, insbesondere gilt dies für gestresste, karrierefixierte Männer, die unter einer erektilen Dysfunktion leiden. Durch das Beckenbodentraining kann ‚Mann‘ die Durchblutung in der Lendengegend verbessern und so sein sexuelles Stehvermögen. Konsequentes Training konnte bei vielen Männern die Einnahme potenzsteigernder Mittel verringern – fünf Minuten am Tag anspannen und entspannen können aus dem Beckenbodenmuskel einen Hochleistungsmuskel machen.

Für Männer wie auch für Frauen gilt: Das Beckenbodentraining können Sie in jeder Situation einsetzen, es sind Anspannungsübungen, die man an den verschiedensten Orten, mal stark und mal schwach und unbemerkt ausführen kann. Zu Hause können Sie mit unserem kompletten Workout verschiedene Stellungen und unterschiedliche Durchgänge maßgeschneidert absolvieren.

Aufbau der Beckenbodenmuskulatur

Die Beckenbodenmuskulatur ist eine Mehrzweckwaffe: Sie liegt gut versteckt an zentraler Stelle im Körper, hält das Gewicht des Oberkörpers und verbindet ihn mit Hüften und Beinen. Durch das Zusammenspiel der Muskeln erfahren auch die Organe Halt und Stütze, die Blasen- und Darmfunktion werden beeinflusst ebenso wie die Vagina- und Penismuskulatur. Die Erschlaffung dieser Muskeln hat verschiedene natürliche Ursachen, wie zum Beispiel hormonelle Veränderungen in der Schwangerschaft oder im Alter und damit einhergehend eine Schwächung des Bindegewebes und der Muskeln.  Aber auch Haltungsschäden durch zu wenig Bewegung, oder falsche Belastung im Beruf können zur Schwächung beitragen. In vielen Berufsgruppen treten im Alter Harninkontinenz auf, weil zu viel, zu schwer, oder falsch gehoben wird. Aber auch das Schuhwerk, die beliebten High Heels, tragen dazu bei den Beckenboden falsch zu belasten und letztendlich zu schädigen.

Wie kann ich die Beckenbodenmuskulatur finden, um sie trainieren zu können? Stellen Sie sich vor Sie haben einen starken Harndrang und müssen einhalten. Genau diese Muskeln, die Sie zum Einhalten benutzen, sind die, die Sie trainieren wollen. Oder setzen Sie sich auf einen Stuhl und legen Sie Ihre Hände unter Ihren Po. Dann spannen Sie den Bereich zwischen Scheide und Darmausgang an – dann benutzen Sie die Beckenbodenmuskulatur. Männer sollten sich hinlegen und versuchen durch Anspannung der Beckenbodenmuskulatur den Penis aufzurichten. Oder Sie stellen sich vor sie hätten einen starken Harndrang und müssen einhalten – auch dann haben Sie ihre Beckenbodenmuskulatur gefunden.

Warum ist Beckenbodentraining so gut?

Obwohl in der heutigen Zeit sehr viel für die Gesundheitsvorsorge geworben wird und es jedem Bürger zunehmend mehr von Bedeutung ist auf eine gesunde Lebensweise zu achten und sich gesund zu ernähren, so kommt es doch noch immer vor dass die Vorsorge nicht alle Bereiche des Körpers umfasst. Vorsorge im Genitalbereich ist bei Vielen Menschen noch immer mit eine Gefühl von Scham verbunden. So ist es auch kein Wunder dass noch heute viele ihren Beckenbodenmuskel vernachlässigen. Viele Menschen werden erst auf diesen Muskel aufmerksam wenn die ersten Probleme auftreten, das können Blasenschwäche sein oder weniger Gefühl beim Sex.

Dabei würde die richtige Vorsorge durch ein gezieltes Beckenbodentraining erst gar keine Probleme untenherum aufkommen lassen.

Leider treten noch immer viele gesundheitliche Probleme auf, weil viele ihre Beckenbodenmuskulatur nicht ernst nehmen und nicht selten mit den belastende Folgen leben müssen. Eine der gefürchteten Folgen ist die Harninkontinenz. Viele wissen leider nicht, dass ein gesunder kräftiger Beckenboden die Grundvoraussetzung für viele Abläufe in unserem Körper ist. Er trägt und stützt die Organe des Bauchraums und sorgt für die willkürliche Bewegung der Schließmuskel. Der Beckenbodenmuskel ist entscheidend für ein gutes Körpergefühl und die richtige Körperhaltung, daher kann ein geschwächter Beckenboden zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Ein gesunder Beckenbodenmuskel stärkt zu dem die Orgasmusfähigkeit.

Beckenbodentraining in der Schwangerschaft

Durch die hormonelle Umstellung in der Schwangerschaft verändert sich das Bindegewebe und wird weicher und lockerer. Auch die Muskulatur im Bauchraum dehnt sich aus und gibt leichter nach. Durch das zunehmende Gewicht des Babys erhöht sich auch der Druck auf die Blase, was dazu führt, dass oft ungewollt Urin austritt, wenn man hustet oder sich bückt.

Das Beckenbodentraining in der Schwangerschaft soll gezielt Blasen und Darmmuskulatur stärken und so nach der Geburt eine Harninkontinenz vermeiden helfen. Durch das Training wird auch die Haltung und somit das Körpergefühl verbessert – Sie fühlen sich fitter und stärker. Eine trainierte Beckenbodenmuskulatur erleichtert auch die Geburt, sie hält den Beckenboden elastisch und hilft bei der Entspannung. Nach der Geburt sollte der Beckenboden gezielt wieder aufgebaut und das Druckgefühl „nach unten“ vermindert werden. Durch die Entlastun

1 2